Projekte

Wir fördern unterschiedliche lokale und regionale Projekte und Initiativen. Gleichzeitig engagieren wir uns zusammen mit den anderen SI-Clubs bei deutschlandweiten und internationalen Aktionen. Integrationsangebote für Migrantinnen und Geflüchtete, Schutz vor Gewalt gegen Frauen, Unterstützung von Frauen, Jugendlichen und Kindern in Not sowie kulturelle Bildung sind derzeit der Schwerpunkt unserer sozialen Arbeit.

Aktuell: SI-Kunstpreis der Metropolregion für bildende Künstlerinnen (seit 2017)

Seit 2015 vergeben die SI Clubs Bamberg Kunigunde, Bamberg Wilde Rose, Coburg,  Erlangen,  Forchheim-Kaiserpfalz, Hof, Nürnberg, Würgau-Fränkische Schweiz  und seit 2017 der SI Club Fürth gemeinsam alle zwei Jahre den „SI Kunstpreis in der Europäischen Metropolregion Nürnberg“. Mit den bisherigen Preisträgerinnen Aldona Kut (2015), Kathrin Hausel (2017) und Jasmin Schmidt (2019) konnten wir junge Künstlerinnen auszeichnen, die die Fachjury mit ihrer Kreativität und Originalität überzeugen konnten.

Zu diesem ehrenamtlichen Gremium gehören drei unabhängige Kunstsachverständige und Delegierte der teilnehmenden SI Clubs sowie die jeweils letzte Preisträgerin. Der SI Kunstpreis ist inzwischen mit 5.000 Euro dotiert, was ihn auf der Bühne der deutschen Kunstpreise deutlich sichtbar macht.

Die inzwischen vierte Preisverleihung gestaltet unser SI Club Fürth. Sie wird voraussichtlich im Oktober 2021 stattfinden.

Geschichte      

SI Kunstpreisverleihungen           Katalog 2017          Katalog 2019

Asylothek (2016 – 2019)

Wir haben die Asylothek Fürth und ihr Angebot mit dem Schwerpunkt Kinderbetreuung bzw. „Deutsch für Frauen“ gefördert. 2016 widmeten wir die Erlöse unserer Benefiz-Verkaufsaktion beim Fürther Grafflmarkt diesem ehrenamtlichen Projekt in der Gemeinschaftsunterkunft Höfenerstraße. Mit ausgesuchten Kleidungsstücken, kunstvollen Accessoires und anderen Schätzen, die wir Fürther Soroptimistinnen zusammengetragen hatten, erzielten wir 1.036,50 Euro, den der Hilfsfonds Soroptimist International Deutschland dann verdoppelte. Insgesamt konnten wir 2.073 Euro an das Fürther Flüchtlingshilfe-Projekt überreichen.

Ziel der offenen Bücherei Asylothek Fürth war es, Geflüchteten beim Erlernen der deutschen Sprache zu helfen und für sie ein Grundangebot für Bildung und Unterhaltung bereitzustellen. Damit sollten der Dialog zwischen den Menschen gefördert und sprachliche Barrieren verringert werden, damit Integration und Teilhabe in der Gesellschaft leichter fällt.

Das Fest der Besten (2018)

10.000 Euro Reinerlös konnten wir mit der großen Benefiz-Gala „Fest der Besten“ im Juli 2018 einnehmen. Mit dem Geld wurden Theatergutscheine für in Altersarmut lebende Menschen finanziert, um ihnen die für sie kostenlose Teilhabe am kulturellen Leben in Fürth zu erleichtern.

Zur Gala hatten unser SI Club Fürth zusammen mit dem gemeinnützigen Verein „Ballett Forum Franken“ (BFF) eingeladen. Als Mitwirkende konnten wir ehemalige Finalistinnen und Finalisten des international renommierten Ballett-Wettbewerbs „Der Goldene Schuh“ gewinnen, die inzwischen auf der ganzen Welt tanzen. Die Veranstaltung war gleichzeitig einer unserer Beiträge zum Jubiläumsjahr der Stadt Fürth „200 Jahre eigenständig“.

Das Fest der Talente (2020/2021)

Ursprünglich geplant für das Jahr 2020, wegen der Corona-Pandemie verschoben auf voraussichtlich Sonntag, 25. Juli 2021

Zur Gala-Vorstellung „Fest der Talente“ haben wir die Preisträgerinnen und Preisträger des Josef-Peter-Kleinert-Preises, dem Talentpreis des Theatervereins Fürth e.V., eingeladen.

Der Erlös der Veranstaltung mit den besten Nachwuchstalenten soll für Theaterprojekte an Fürther Schulen verwendet werden.

Deutsch für Flüchtlinge (2015 – 2016)

Mit dem Projekt „Deutsch für Flüchtlinge“ ermöglichten wir gemeinsam mit dem Rotary Club Fürth und dem Lions Club Fürth die dringend benötigten Deutschkurse in allen Fürther Flüchtlingsunterkünften.

Die Erlöse verschiedener unserer Veranstaltungen sicherten die Finanzierung, wie beispielsweise die Benefiz-Gala „Revue der Kulturen“. Das Freiwilligen-Zentrum Fürth organisierte mit den Einnahmen die Durchführung der Sprachkurse.

Erntedankfestzug (2019)

Am 19. Januar 1919 durften Frauen in Deutschland zum ersten Mal an der Wahl zur deutschen Nationalversammlung teilnehmen. Auf dieses oft vergessene Datum und auf das Jubiläum „100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland“ haben wir öffentlichkeitswirksam beim großen Erntedankfestzug im Rahmen der Fürther Kirchweih am 6. Oktober 2019 hingewiesen. Als eine der Gruppen im Festzug, der auch live vom Bayerischen Fernsehen übertragenen wurde, konnten wir das Thema und die Geschichte der Frauen in den letzten Jahrzehnten prominent bei vielen Menschen platzieren.

Unsere Motto-Plakate zu 100 Jahre Frauenwahlrecht 

  • 1919    Gleiche Rechte – Gleiche Pflichten
  • 1929    Was kostet die Welt?
  • 1937    Zurück an den Herd
  • 1946    Wir bauen wieder auf
  • 1959    Bauknecht weiß, was Frauen...
  • 1968    Mein Bauch gehört mir
  • 1975    Love, Peace and Happines
  • 1982    Mehr Rechte für Frauen
  • 2001    Frauen erobern die Welt
  • 2019    Frauen im Landtag 26,8%, Bundestag 31,2%, Stadtrat Fürth 36,7%
  • 2022    Parität? 50% Frauen 50% Männer

Plakate

FGM – Weibliche Genitalverstümmelung (seit 2015)

In Deutschland leben rund 67.000 Mädchen und Frauen, die von weiblicher Genitalverstümmelung (Female Genital Mutilation, FGM) betroffen sind. Als Folge der Migration ist FGM zunehmend auch in Deutschland ein Thema.

Wir machen regelmäßig durch verschiedene – zum Teil auch von selbst betroffenen Frauen – Vorträge auf die Situation aufmerksam und arbeiten dabei auch mit Organisationen wie TERRE DES FEMMES zusammen.

Außerdem bemühen wir uns gemeinsam mit anderen Initiativen um die Bildung eines Netzwerks gegen FGM in Mittelfranken. Wir arbeiten daran, dass Fachkräfte aus den Bereichen Gesundheit, Asyl, Justiz, Strafverfolgung/Polizei, Bildung, Sozialdienst sowie Kinder- und Jugendschutz besser kooperieren und erfolgreicher ihre Aufgaben erfüllen können. Denn die Weibliche Genitalverstümmelung ist in Deutschland strafrechtlich verboten (§ 226a StGB). Eine in Deutschland oder während der Ferien im Ausland an Mädchen, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben, durchgeführte Genitalverstümmelung muss von Amtswegen von Jugend- und Sozialbehörden, Polizei und Justiz verhindert bzw. verfolgt werden.

Frauenberatung gegen Gewalt (seit 2016)

Auf Initiative unseres SI Clubs Fürth und mit Unterstützung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Fürth wurde im Frühjahr 2017 ein neues Angebot zur niedrigschwelligen Frauenberatung gegen Gewalt gestartet. In den Räumen des Multikulturellen Frauentreffs erhalten Frauen und Mädchen fachliche Beratung in Fällen häuslicher Gewalt sowie bei Stalking, Mobbing und weiblicher Genitalbeschneidung.

Als Anschubfinanzierung stellte die FrauenBeratung Nürnberg für ein Jahr kostenlos Fachpersonal zur Verfügung und unser SI Club Fürth finanzierte die Miete und die Fahrtkosten der Beraterinnen. 2019 wurde die Frauenberatung nach einer Begleitung durch einen „Runden Tisch“ durch den Trägerverein des Frauenhauses Fürth dauerhaft übernommen. Wir Fürther Soroptimistinnen unterstützen regelmäßig das Frauenhaus Fürth mit Spenden.

GeH Hin – Offenes Frühstück (2014)

Unser erstes Projekt als SI-Club Fürth: Gemeinsam mit der Diakonie Fürth und der Gemeinde Heilig Geist haben wir das „Offene Frühstück GeH Hin!“ initiiert. Jeden dritten Samstag im Monat treffen sich dabei Bewohnerinnen und Bewohner des Fürther Stadtteils Hardhöhe in den Gemeinderäumen der Evangelischen Kirchengemeinde zum gemeinsamen Brunch. Alle Teilnehmenden sind eingeladen, einen individuellen Beitrag zum gemeinsamen Frühstücksbuffet beizusteuern. Neben Fachvorträgen, musikalischen Beiträgen wie gemeinsames Singen oder Einführung in Jazz-Piano haben wir das Frühstück auch mit Sachspenden und aktiver Mithilfe durch unsere Mitglieder unterstützt.

„GeH Hin“ ist ein Gemeinwesenprojekt im Stadtteil. Gemeinsam mit der Gemeinde Heilig-Geist trägt jetzt die Diakonie Fürth bereits seit acht Jahren zu einem vernetzten und lebendigen Stadtteilleben bei. Die Angebote umfassen Aktionen wie eine Mobile Fahrrad-Werkstatt, Nachbarschaftstreffs, Generationenkochen, Computer-Sprechstunden und vieles mehr.       

Global Women (seit 2014)

Im Rahmen des Internationalen Frauentages (8. März) laden wir seit Gründung unseres Clubs jährlich zur Veranstaltung „Global Women“ ein. In den ersten Jahren haben wir eine Reihe von multikulturellen Treffen durchgeführt. Hier konnten sich die zahlreichen Besucherinnen mit Frauen verschiedenster Herkunft austauschen. Im Mittelpunkt standen Musik und Gesang, landestypische Zeremonien sowie ein internationales Spezialitätenbuffet, die das gegenseitige Kennenlernen begleiteten.

„Global Women“ nutzen wir auch für weitere Aktionen, wie etwa 2021 Spendensammlungen für den „multikulturellen FahrradLernKurs für Frauen“.

Grafflmarkt (seit 2014)

Seit es unseren Club gibt, sind wir mit einem eigenen Stand auf dem Fürther Grafflmarkt vertreten. Mit dem Verkauf ausgesuchter Kleidungsstücke, kunstvoller Accessoires, brillanten Schmucks, dekorativen Geschirrs und anderer Kostbarkeiten, die wir zusammengetragen haben, unterstützen wir jedes Jahr unterschiedliche Projekte und Initiativen in Fürth mit drei- bis vierstelligen Beträgen.   

Kulturabend (2020)

Bei unserem Benefiz-Kulturabend in der Erlöserkirche Fürth-Dambach spielte Ruth Sinning Beschwingtes auf der Orgel und Anja Blana las Erzählungen für die Seele. Alle Einnahmen des kombinierten Benefiz-Orgelkonzerts mit Dichterinnenlesung in Höhe von 500 Euro kamen direkt dem Frauenhaus Fürth zugute.

Maiball (seit 2016)

Unter dem Motto „Tanzen für den guten Zweck“ laden wir gemeinsam mit dem Rotary Club Fürth, dem Lions Club Fürth und der ADTV Tanzschule Streng jährlich zum gemeinsamen Benefiz-Ball in den Weißengartensaal der Tanzschule Streng in Fürth ein.

Gut tanzbare Musik für jeden Geschmack und ein abwechslungsreiches Programm sorgen dafür, dass die begehrten Plätze schon im Vorverkauf restlos vergeben sind. Mit dem dabei eingenommen Geld unterstützen wir jedes Jahr wechselnde Projekte und Initiativen in Fürth.

Was unseren Maiball auch für weniger geübte TänzerInnen so spannend macht: Für vergessene Tanzschritte gibt es professionelle „Erste Hilfe“ von den Tanzlehrern der Tanzschule Streng und für alle, die keinen Tanzpartner finden, haben wir die Aktion „Rent a dancer“ gestartet.

MINT-Preis (seit 2016)

Der „Preis zur Förderung von Schülerinnen in MINT-Fächern“ unseres Soroptimist Clubs Fürth zeichnet jährlich Schülerinnen der Stadt und des Landkreises Fürth aus, die sich in MINT-Fächern besonders engagieren, herausragende Leistungen oder hohes Interesse zeigen.

Mit der Auszeichnung wollen wir Mädchen und junge Frauen ermutigen, sich in den Fächern  Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu engagieren und ihre Potenziale dort noch stärker zu nutzen.

Die Schülerinnen der Schularten Gymnasien, Realschulen und Wirtschaftsschulen, Mittelschulen und Förderschulen erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 150 Euro.

One Billion Rising (seit 2015)

Wir unterstützen jedes Jahr die Aktion „One Billion Rising“ (Eine Milliarde erhebt sich) – eine globale Kampagne für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Jedes Jahr am 14. Februar erinnert sie daran, dass jede dritte der rund 3 Milliarden Frauen weltweit Opfer von Gewalt wurde.

One Billion Rising ist die Weigerung, Gewalt gegen Mädchen und Frauen als gegeben hinzunehmen. Die Aktion ist ein globaler Streik und eine Einladung zum Tanz – und bei diesem Tanz der Bevölkerung sind wir immer dabei.

Orange Days (seit 2016)

Wir sind Teil der internationalen Orange-Days-Kampagne von Soroptimist Deutschland und Europa, die die nachhaltige Verwirklichung und Umsetzung der Grundrechte von Frauen stärkt. Im Fokus stehen dabei Themen wie das NEIN zu physischer, psychischer und ebenso wirtschaftlicher Gewalt gegen Frauen und Mädchen.

Unsere Aktionen im Rahmen der weltweiten 16-tägigen Orange-Days-Kampagne, die jährlich am Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen (25. November) startet, kommen fast ausschließlich dem Frauenhaus Fürth zugute.

Prostitution (seit 2019)

Seit Juni 2019 beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe unseres SI Clubs Fürth mit dem Thema Prostitution, Zwangsprostitution und Menschenhandel. Seitdem haben wir bei unseren Meetings Vorträge von ehemaligen Prostituierten, Kriminalbeamten im Ruhestand, einer aktiven Kriminalkommissarin sowie anderer Organisationen und SI Clubs veranstaltet.

Wir beschäftigen uns mit den Themen Prävention (z. B. Aufklärung über die Loverboy-Methode und bewusste Mediennutzung), Ausstiegshilfen und „Nordisches Modell“. Für die Zukunft sind außerdem Multiplikatoren-Schulungen nach dem Motto „Liebe ohne Zwang“ geplant.

Revue der Kulturen (2015)

Musik, Tanz, Kabarett und Kleinkunst beim Benefizabend zugunsten des Projekts „Deutsch für Flüchtlinge“: Bei unserer Veranstaltung „Revue der Kulturen“ traten in der Comödie in Fürth 62 Künstler*innen auf. Sie alle verzichtete auf ihre Gage und setzen damit ein eindrucksvolles Zeichen für die Willkommenskultur in Fürth.

Mit den Einnahmen des Abends (bei Eintrittspreisen von 35 bis 48 Euro) haben wir die Ehrenamtlichen des Freiwilligenzentrums Fürth unterstützt, die Sprachkurse durchführen. Mit dem Erlös konnten wir die Finanzierung des Projekts für ein ganzes Jahr sicherstellen.


Top